Are Coldplay milking the LGBT+ demographic?

German version below | Deutsche Version weiter unten

This weekend I was at a Coldplay show in Vienna with some friends. We were excited about the concert and were not disappointed. Even with ticket prices well over € 100, I would not have expected such a spectacular event featuring laser shows, pyrotechnics, fireworks and loooooaads of glitter and confetti. This article won’t be a review of the show, I just wanted to mention beforehand that I had a great time. Coldplay played a lot of new material and most of their classic tunes. They had great support bands (Lyves and Tove-Lo), three stage, three huge monitors (though I was lucky enough to be close enough to see the band at most times) and every attendant got a LED bracelet which lit up to the rhythm of the music. On the downside, the plastic bracelets seem like a huge waste as there were no containers to recycle them. Also, the organization sucked – the cheapest non-alcoholic drink was water at € 4 (~ US$ 4.50) and free drinking water wasn’t provided! I believe that this practice is illegal and a violation of basic human rights. Besides that, the show was remarkable and I will never forget the feeling of dancing in glitter rain to ‘Adventure of a Lifetime’.

offenbach-post.jpg
Coldplay show – photo property of Offenbach Post

But the whole time I wondered why everything seemed so… gay. Do I need to explain why I felt this way or are the pictures sufficient? I’m not just talking about the logo and the band’s new Corporate Image; I’m talking about EVERYTHING. The shirts, the merch, the stage, the lights, even the fireworks were in the colours of the rainbow. Does this mean that Coldplay support gay rights? Or are they simply trying to please their LGBT+ fans? As far as I know, none of the band members are gay. And I never heard about Coldplay supporting any LGBT+ charities (correct me if I’m wrong) or speaking about LGBT+ rights at all.

merchBanner3

Quick side note: I am aware that the gay community doesn’t own the colours of the rainbow. Everybody may use them as they please. Nevertheless, rainbow colours are somewhat associated with the LGBT+ movement.

During the show Chris Martin asked the crowd to ‘send love’ to Syria, the USA, the UK etc. but he didn’t mention any specific cause or world problem. A few tracks later, he praised Vienna for being a musical place. He said that the band stayed in the city for ‘a couple of days’ prior to the show because they love it here. Exactly one day before the Coldplay show on June 11, a huge charity event for HIV/AIDS awareness and LGBT+ rights took place in Vienna. It is called the Life Ball and you may have already heard of it. If not, you can read up upon it here: Official Life Ball Homepage. If Coldplay support the LGBT+ community (as insinuated by the visual appearance), why didn’t they attend? I am not saying that they have to, I’m just saying that they could have, considering how many of Coldplay’s fans are part of the LGBT+ community.

imager

So, I went on a Google Deep Dive to find out more. I looked up if Coldplay support any LGBT+ charities or organizations but couldn’t find anything. I didn’t even find any of the band member’s comments on the situation of the gay rights movement. I did however, find an interesting interview of Chris Martin joking about being gay (links below). This reminded me of Robbie Williams who often claimed to be gay shortly prior to the release of his records. I also found many other media outlets and bloggers writing about Coldplay’s visual appearance. Many of them were confused by the obvious gay insinuations of Coldplay’s colour scheme too as Coldplay don’t have an established connection to the LGBT+ community.

If Coldplay are trying to appeal to the valuable LGBT+ demographic they certainly are not the first musicians doing so. They are in good company of Lady GaGa, Katy Perry, Madonna, Cher, Kylie Minoque, the Spice Girls or the already mentioned Robbie Williams.

What do you think about this? Is it plausible that Coldplay want to milk the LGBT+ demographic? Did I miss any connections of Coldplay and the LGBT+ community? And if you have ever been to a Coldplay show, did you have a similar experience? As I said before, the show itself was lovely and I would go again 100%. But if Coldplay use rainbow colours everywhere, should they not explicitly speak up about gay rights too?

 

To end this article on a positive note, I caught a particularly funny moment of the show on cam. Chris Martin messed up the lyrics for ‘Princess of China’, so they had to start over. If you’re intrigued, you can watch my video footage and laugh along:

 


 

Letztes Wochenende war ich mit Freunden auf einem Coldplay-Konzert in Wien. Wir hatten hohe Erwartungen und wurden nicht enttäuscht. Auch wenn die Tickets über € 100 gekostet haben, hätte ich nicht damit gerechnet, dass es ein so spektakuläres Event mit Lasershows, Pyrotechnik, Feuerwerken und einem Haufen Konfetti werden würde. Dieser Artikel wird keine Rezension des Konzerts sein, ich wollte nur im Vorhinein erwähnen, dass es eine tolle Show war. Coldplay haben viel neues Material gespielt, aber auch die meisten bekannten Titel. Es gab tolle Vorbands (Lyves und Tove-Lo), drei Bühnen, drei große Monitore (Gott sei Dank war ich nah genug an der Bühne um die Band auch ohne die Monitore zu sehen) und jeder Besucher hat ein LED-Armband bekommen, das im Rhythmus der Musik aufleuchtete. Schade nur, dass es keine Möglichkeit gab, diese Plastikarmbänder zum Recyceln zurückzugeben. Außerdem war die Organisation des Konzerts schrecklich – das billigste Getränk (Wasser) schlug mit € 4 zu Buche und gratis Trinkwasser wurde nicht ausgeschenkt! Soweit ich weiß ist dieses Vorgehen bei einer öffentlichen Veranstaltung illegal, unverschämt ist es sowieso. Abgesehen davon war es ein großartiges Konzert und ich werde nie das Gefühl vergessen, im Konfetti-Regen zu ‚Adventure of a Lifetime‘ zu tanzen.

offenbach-post
Coldplay-Konzert – Photo von Offenbach Post

Aber die ganze Zeit kam mir alles so… schwul vor. Muss ich das näher ausführen oder reichen die Bilder als Erklärung aus? Ich rede nicht nur vom Logo und dem neuen Corporate Image der Band, ich meine ALLES. Die Shirts, das Merchandise, die Bühne, die Lichtshow und sogar die Feuerwerke waren in den Farben des Regenbogens gehalten. Heißt das, dass Coldplay LGBT+ Rechte unterstützen? Oder probieren sie einfach nur, ihren LGBT+ Fans zu gefallen? Soweit ich weiß ist keines der Bandmitglieder schwul. Und ich glaube nicht, dass Coldplay LGBT+ Charities unterstützen. Ich habe sie noch nicht einmal über Schwulenrechte reden hören.

merchBanner3

Kurze Anmerkung: Ich bin mir bewusst, dass die LGBT+ Community Regenbogen-Farben nicht gepachtet hat. Jeder kann diese nach Gefallen benutzen. Dennoch haben diese Farben auch eine gewisse Assoziation mit der LGBT+ Bewegung.

Während des Konzerts hat Chris Martin die Besucher gebeten, Liebe nach Syrien, in die USA und nach Großbritannien zu schicken ohne ein bestimmtes Weltproblem zu erwähnen. Ein paar Nummern später hat er eine Lobeshymne auf die musikalische Stadt Wien gehalten. Er erzählte, dass die Band bereits seit einigen Tagen in der Stadt war, da sie diese so sehr lieben. Genau einen Tag vor dem Coldplay-Konzert am 11. Juni hat der Life Ball (Life Ball Homepage) stattgefunden. Dieser ist ein großes Charity Event für HIV/AIDS Prävention und LGBT+ Rechte. Das visuelle Bild der Band wirkt als würden Coldplay die LGBT+ Community unterstützten, warum aber haben sie dann nicht den Life Ball besucht? Ich sage nicht, dass es ihre Pflicht gewesen wäre, ich will nur erwähnen, dass Coldplay damit ein Zeichen hätten setzen können, wenn man bedenkt, wie viele Coldplay-Fans der LGBT+ Gemeinschaft zugehörig sind.

imager

Also habe ich Google nach mehr Infos abgesucht und recherchiert, ob Coldplay irgendwelche LGBT+ Organisationen unterstützen. Gefunden habe ich jedoch nicht mal einen Kommentar der Band zur Situation der Schwulenrechte. Dafür bin ich auf ein interessantes Interview gestoßen in welchem Chris Martin Witze darüber macht, schwul zu sein (Quellen am Ende des Artikels). Das hat mich sehr an Robbie Williams frühere PR-Taktik erinnert: Auch er hat sich vor dem Erscheinen jeder seiner Platten ‚geoutet‘. Außerdem bin ich auf andere Blogger gestoßen, die Kommentare zu Coldplays neuem Erscheinungsbild hatten. Viele davon waren ebenso überrascht über die offensichtlichen Anspielungen auf die LGBT+ Farben, da die Band bisher keine Verbindungen zur Community aufgebaut hat.

Sollten Coldplay probieren, sich der wertvollen demografischen Gruppe LGBT+ anzubiedern, so sind sie jedenfalls in guter Gesellschaft. Denkt nur daran wie Lady GaGa, Katy Perry, Madonna, Cher, Kylie Minoque, die Spice Girls oder Robbie Williams die LGBT+ Community in Geld verwandelt haben.

Was denkt ihr darüber? Hab ich irgendwelche Verbindungen der Band zu LGBT+ Themen übersehen? Ist das alles nur ein großer Zufall? Und solltest du auch schon mal ein Coldplay-Konzert besucht haben, hast du ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie ich bereits gesagt habe, war es ein tolles Konzert und ich würde wieder hingehen. Doch wenn Coldplay so offensichtlich die Farben des Regenbogens verwendet, sollten sie sich dann nicht auch explizit für Schwulenrechte aussprechen?

 

Damit der Artikel mit etwas Lustigem endet, habe ich glücklicherweise meine Kamera zum richtigen Zeitpunkt eingeschalten und mitgefilmt, wie Chris Martin die Lyrics zum Song ‚Princess of China‘ vergisst und das Lied nochmal von vorne beginnen muss. Interessiert? Ich habe das Video hier hochgeladen:


Suggested further reading | Sources:

Top 10 Best LGBT Music Videos
Official Coldplay Homepage

Chris Martin jokes about being gay
Coldplay’s ‘super-gay’ Super-Bowl show
Coldplay concert review
Coldplay show experiences

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s